Unser Ehrenvorsitzender Wolfgang Knierim ist tot

In der Nacht zum 12. Oktober ist nach kurzer Krankheit unser Ehrenvorsitzender Wolfgang Knierim von uns gegangen. Wir trauern um unser zentrales Gründungsmitglied, unseren langjährigen Vorsitzenden sowie in seiner Funktion als Ehrenvorsitzender einen sehr engagierten Unterstützer unseres Verbandes.

Noch im Sommer feierte Wolfgang Knierim in Kassel seinen 90. Geburtstag im Kreis vieler Gäste, u.a. auch im Kreise seiner Mitstreiter im Schülerruderverband Hessen. Hierbei taufte er einen Gig-Vierer auf seinen Namen.


Wolfgang Knierim war für Viele ein Vorbild. Das nicht nur in seiner Funktion als Protektor der SRR ASS Kassel, sondern auch in seinen Funktionen als Vorsitzender unseres Verbandes, später auch als Vorsitzender des Bundes Deutscher Schülerruderer oder als Pensionär auch als Ehrenvorsitzender dieser beiden Verbände. Darüber hinaus war er auch in unterschiedlichen Gremien der HRJ sowie der DRJ tätig, z.T. in Führungspositionen, wo er dazu beitrug die Zusammenarbeit von Schüler- und Verbandsrudern des DRV zu entwickeln.

Für ihn war Rudern ein pädagogisches Mittel, um seine Schülerinnen und Schüler zunächst an das Rudern heranzuführen, aber sie auch auf das Leben vorzubereiten, indem er sie zur Selbstständigkeit, zur Verantwortung und Zusammenarbeit anleitete, indem er sie zur Mitarbeit in unterschiedlichen Funktionen seiner Schülerruderriege, der Kasseler Schülerregatten oder in die Verbandsarbeit heranführte. Das gelang ihm über viele Jahre so gut, dass heute Viele in Gremien bzw. in verschiedenen Funktionen, u.a. im Rahmen des Rudersports tätig sind. Aus Sicht unseres Verbandes erinnern wir uns sehr gerne an seinen emphatischen Führungsstil als Vorsitzender, an seine engagierte Mitarbeit bei der Entwicklung der Ruder-CD, später Ruder-DVD, oder bei der Gestaltung des 50-jährigen Jubiläums unseres Verbandes, wo seine Handschrift deutlich bei der Gestaltung der Festschrift und des Festaktes sichtbar wurden.

Er scheute keine Mühe seine Tätigkeit als Lehrer für Sport und Englisch in besonderem Bezug zum Ruderunterricht in der Schule nach außen zu tragen, indem er seine Arbeit bei den verschiedenen Rudersymposien des Deutschen Ruderverbandes sowie des Deutschen und Hessischen Schülerruderverbandes präsentierte und zur Diskussion stellte. Darüber hinaus hinterließ er diese Beiträge in zahlreichen Publikationen seiner Nachwelt. Insofern hat Wolfgang sein ruderisches Umfeld bereichert, kritisch begleitet und lebt damit für die Zukunft fort. Er zeigte nach Dag Danzglock auch, dass „der Sport mehr ist, als schnell zwischen zwei Punkten zu rudern“ (vgl. Danzglock: Zum Tode von Wolfgang Knierim, https://www.rudern.de/news/zum-tod-von-wolfgang-knierim, letzter Zugriff am 23.10.2022)

Wir vom Schülerruderverband Hessen werden Wolfgang Knierim in sehr guter und dankbarer Erinnerung behalten. Wir werden versuchen sein Vorbild und seine Anliegen in die Zukunft weiter zu tragen.

Dr. Thomas Woznik, Ehrenvorsitzender

Schüler-8+-Cup 2022

Zwei hessische Achter haben am Schüler-Achter-Cup der Deutschen Ruderjugend teilgenommen. Im Meldefeld von 14 teilnehmenden Mannschaften wurden nach zwei Abmeldungen zwei Vorlaufe gefahren. Da mehrere Achter mit dem Bundesfinale Jugend trainiert Doppelstarts haben, musste der Qualifikationsmodus für das A-Finale so festgelegt werden, dass keine übermäßigen Belasdtungen durch Hoffnungsläufe zustandekommen. Jeweils der erste eines Vorlaufes qualifiziert sich für das A-Finale, die übrigen Plätze werden über die Zeiten ermittelt. Das Philippinum Weilburg und die Elly-Heuss-Schule starteten nach Platz 3 bzw. Platz 5 im langsameren Vorlauf im B-Finale, welches das Philippinum deutlich gewann. Am Ende belegten die Schulen Platz 6 und Platz 10 in der Gesamtwertung.

Herbstfinale Jugend trainiert 2022: Finalläufe

Rennen 1 WK II Renndoppelvierer m. St. Mädchen: Tilemannschule Limburg

Mit einem vierten Platz im B-Finale belegen die Limburgerinnen nach schwierigen Tagen mit einem Krankheitsfall in Berlin den 10. Platz in der Gesamtwertung.

Rennen 2 WK II Renndoppelvierer m St. Jungen: Rheingauschule Geisenheim

Die Rheingauer schnuppern an der Riesensensation: Bei 500m auf Platz 2 hinter den enteilten Dresdenern liegend müssen sie am Ende Hamburg und Postdam mit 15 bzw. 5 Zehntelsekunden geschlagen geben.

Rennen 3 WK II Gigdoppelvierer m. St. Jungen: Friedrichsgymnasium Kassel

Das FG kann im A-Finale nicht in die Medaillenentscheidungen eingreifen und belegt den 6. Platz.

Rennen 4 WK II Riemengigvierer m. St. Jungen: Karl-Rehbein-Schule Hanau

Mit sicherem Vorsprung über die gesamte Strecke rudern die Rehbeiner zu GOLD und damit dem Bundessieg vor Schleswig-Holstein.

Rennen 5 WK II Rennachter m St Jungen: Gymnasium Philippinum Weilburg

Im A-Finale startend landen die Weilburger hinter NRW, Berlin und Niedersachsen.

Rennen 6 WK II Gigdoppelvierer m St Mädchen: Karl-Rehbeinschule Hanau

Bis zur Streckenhälfte liegen die Hanauerinnen leicht in Führung. Dann werden sie noch von NRW abgefangen. SILBER!

Rennen 7 WK III Renndoppelvierer m. St Mädchen: Elly-Heuss-Schule Wiesbaden

Im B-Finale kommen die Wiesbadenerinnen mit einem guten Start ins Rennen. Stralsund, Preetz und Würzburg müssen sie jedoch im Rennverlauf ziehen lassen: Platz 10

Rennen 8 WK III Renndoppelvierer m St. Jungen: Friedrichsgymnasium Kassel

Ebenfalls im B-Finale rudernd lassen die Kasselaner Nürtingen und Dachau hinter sich: Platz 10

Gesamtergebnis

Bundesfinale Jugend trainiert 1. Wettkampftag (Vor- und Hoffnungsläufe)

Ergebnisse aus hessischer Sicht:

Rennen 1 WK II Renndoppelvierer m. St. Mädchen: Tilemannschule Limburg Qualifikation für das Halbfinale mit einem 2. Platz im Vorlauf

Rennen 2 WK II Renndoppelvierer m St. Jungen: Rheingauschule Geisenheim Qualifikation  für das A-Finale über den Hoffnungslauf

Rennen 3 WK II Gigdoppelvierer m. St. Jungen: Friedrichsgymnasium Kassel Qualifikation für das A-Finale mit einem Sieg im Hoffnungslauf

Rennen 4 WK II Riemengigvierer m. St. Jungen: Karl-Rehbein-Schule Hanau Qualifikation für das A-Finale mit einem Vorlaufsieg

Rennen 5 WK II Rennachter m St Jungen: Gymnasium Philippinum Weilburg Qualifikation für das A-Finale mit einem 2. Platz im Vorlauf

Rennen 6 WK II Gigdoppelvierer m St Mädchen: Karl-Rehbeinschule Hanau Qualifikation für das A-Finale über einen  Sieg im Hoffnungslauf

Rennen 7 WK III Renndoppelvierer m. St Mädchen: Elly-Heuss-Schule Wiesbaden Qualifikation für das Halbfinale über den Hoffnungslauf

Rennen 8 WK III Renndoppelvierer m St. Jungen: Friedrichsgymnasium Kassel Qualifikation für das Halbfinale über einen Sieg im Hoffnungslauf

Schüler-8+-Cup: Das Gymnasium Philippinum und die Elly-Heuss-Schule fahren im Finale B.

Alle Ergebnisse des Tages

Herbstfinale Jugend trainiert für Olympia in Berlin

An der Regattastrecke in Grünau herrscht ab morgen Hochbetrieb, wenn die Ruderteams aus den Bundesländern um Finaleinzüge, Medaillen und Platzierungen kämpfen. Heute war der Trainingstag, es wurden Gigboote vermessen und es gab eine Obleutebesprechung,

Für Hessen am Start:

Rennen 1 WK II Renndoppelvierer m. St. Mädchen: Tilemannschule Limburg
Rennen 2 WK II Renndoppelvierer m St. Jungen: Rheingauschule Geisenheim
Rennen 3 WK II Gigdoppelvierer m. St. Jungen: Friedrichsgymnasium Kassel
Rennen 4 WK II Riemengigvierer m. St. Jungen: Karl-Rehbein-Schule Hanau
Rennen 5WK II Rennachter m St Jungen: Gymnasium Philippinum Weilburg
Rennen 6 WK II Gigdoppelvierer m St Mädchen: Karl-Rehbeinschule Hanau
Rennen 7 WK III Renndoppelvierer m. St Mädchen: Elly-Heuss-Schule Wiesbaden
Rennen 8 WK III Renndoppelvierer m St. Jungen: Friedrichsgymnasium Kassel

Im Schüler-Achter-Cup gehen mit dem Philippinum und der Elly-Heuss-Schule zwei Achter an den Start.

Weitere Informationen auf den Seiten des Landesruderverbandes Berlin:

https://www.lrvberlin.de/

Ergebnisse werden unter https://www.sport-pol-online.de/jtfo/rudern/ veröffentlicht.

 

Wolfgang Knierim feiert 90. Geburtstag

Am 26. Juli lud unser Ehrenvorsitzender Wolfgang Knierim unter Mithilfe seines Sohnes Markus zu seinem 90. Geburtstag ins Theaterstübchen nach Kassel ein. Mit dabei der Kassenwart unseres Verbandes Klaus Reitze, der Ehrenvorsitzende Dr. Thomas Woznik, Ehrenmitglied Heinz Freund sowie viele Weggefährten des Jubilars aus dem Kasseler Raum.

Weiterlesen

Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia in Kassel

Da die Schulsportart Rudern tatsächlich vielfach im Unterricht, in Wahlangeboten und Arbeitsgemeinschaften die Teilnahme an Wettkämpfen vorbereitet und trainiert, haben die schulischen Coronaeinschränkungen der letzten zwei Jahre das Schulrudern hart getroffen. Zum ersten Landesentscheid nach drei Jahren meldeten deutlich weniger Schulen und Mannschaften als in den Jahren vor Corona. Die gezeigten Leistungen waren dennoch auf sehr hohem Niveau, zahlreiche Mannschaften waren hochkarätig mit hessischen Teilnehmern an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften oder dem Bundeswettbewerb der Kinder besetzt .

Die Rennen im Einzelnen: Weiterlesen

Bismarkschule Hannover mit 18 Siegen bei der Schülerregatta in Kassel

Am Mittwoch nach Pfingsten fand nach den Pandemiejahren wieder eine „normale“ Schülerregatta in Kassel statt. Dieser Traditonstermin wurde insbesondere von den Schulen aus Hannover, Osnabrück und Kassel sowie Weilburg intensiv wahrgenommen. Neben der Humboldtschule Hannover mit 18 Siegen waren das Ratsgymnasium Osnabrück mit 16 und das Friedrichsgymnasium aus Kassel mit 11 Siegen die erfolgreichsten Schulen. Die Achtersiege gingen traditionell an das Ratsgymnasium und das Carolinum aus Osnabrück, einen weiteren Achtersieg erruderte die Humboldschule Hannover.

Weiterlesen

Senioren-Treffen in Wetzlar

Seit einigen Jahren treffen sich die ehemaligen Protektoren der Schülerrudervereine im Schülerruderverband Hessen jährlich zu einem Austausch von Erinnerungen und Neuigkeiten. Leider hatte Corona für eine Unterbrechung gesorgt. Doch nun wurde ein neuer Anlauf gestartet:

v.l.: Max Bahr, Dieter Haß, Heinz Freund

v.l.: Hans-Werner Bruchmeier, Jochen Meier, Otto Frank, Dr. Thomas Woznik

Im Kraftraum

In der Bootshalle

In zwangloser Atmosphäre saßen wir am Ufer der Lahn und genossen ein gutes Essen. Anschließend führte uns Otto Frank durch das Bootshaus und berichtete über das Vereinsleben, das von ihm noch teilweise mitgestaltet wird.
Wir wollen versuchen, für weitere Treffen die Adressdaten zu aktualisieren, damit wir alle Ehemaligen besser erreichen können. Informationen hierzu sind an Ehemalige@srvbhessen.de erbeten.