Home Kontakt Impressum


 
 News

 
 Verband

 
 Satzung

 
 Termine

 
 J.t.f. Olympia

 
 Riegen

 
 Glosse

 
 RWR Leitlinien

 
 Spenden

 
 Links

 
 Kontakt


Friedrichsgymnasium aus Kassel gewinnt Gesamtwertung beim Landesentscheid 10.07.2016


Albert-Schweizer-Schule Kassel in der WK III der Mädchen vor Karl-Rehbein-Gymnasium aus Hanau
In diesem Jahr fiel das Meldeergebnis etwas schwächer aus als sonst üblich, was jedoch in manchen "Berlin-Rennen" keine Auswirkung auf die gezeigten Leistungen hatte. Nach den Qualifikationen über Vor- Zwischenläufe am Samstag sowie z.T. Halbfinale am Sonntagmorgen ging´s ab 10.15 in die Finalläufe, welche alle 10 Minuten gestartet wurden. Ideales Sommerwetter bis 28 Grad und zunehmend mächtiger werdender Schiebewind trieb die Teams Richtung Ziel unterhalb der Schwimmbadbrücke.

Im ersten Berlin-Rennen zeigten die einheimischen Mädchen von der Albert-Schweizer-Schule in der WK III nahezu vom Start weg, wer dieses Rennen gewinnen will. Nach 500 m führten sie bereits deutlich vor den in den vergangenen auf diesen Titel abonnierten Rehbein-Mädchen aus Hanau. Im zweiten Streckenabschnitt liessen sich die Kasseler ihre Führung nicht mehr nehmen und gewannen deutlich mit einer Länge dieses Rennen.


Schillerschule Frankfurt vor dem Friedrichsgymnasium aus Kassel
Im zweiten "Zahlenrennen" mit Berlinqualifikation gab es im Gig-Vierer m. Stm. in der WK II auf den ersten 500 m einen harten Bord-An-Bord-Kampf zwischen dem Friedrichsgymnasium aus Kassel und der Abonnementsiegern der vergangenen Jahre von der Schillerschule Frankfurt. Ein Zwischenspurt nach der Streckenhälfte brachte Vorteil für die Titelverteidiger und alle Bemühungen der Kasseler dies noch umzukehren scheiterten, so dass die Schillerschule, fast wie gewohnt, im Ziel mit einer dreiviertel Länge vorne lag.

Im dritten "Berlin-Rennen" der Jungen in der WK III traten wieder eine Mannschaft von der Schillerschule aus Frankfurt und sogar zwei Crews vom Friedrichsgymnasium aus Kassel gegeneinander an. Mit dabei noch das Karl-Rehbein-Gymnasium aus Hanau. Dominiert wurde der Wettbewerb jedoch von der stärkeren Crew des Friedrichsgymnasiums und den Schillerschülern. Hier schafften es die Kasseler den Spieß aus dem vorhergehenden Rennen umzudrehen. Die FG-Schüler fuhren sicher ihre "Berlinfahrkarten nach Hause" vor den Frankfurtern und den Hanauern sowie der zweiten Crew vom FG.


Im Ziel die Rehbein-Mädchen aus Hanau vor der Goetheschule aus Wetzlar
Im Mädchen-Renndoppelvierer mit Stf. WK II setzte sich mit drei Sekunden Vorsprung der Vorjahressieger mit ähnlicher Besetzung, die Karl-Rehbein-Schule aus Hanau vor Wetzlar durch. Im Gigdoppelvierer darf das FG Kassel Hessen in Berlin vertreten. Auch in diesem Rennen belegten die letztjährigen Berlinfahrerinnen aus Wetzlar mit nur einer Sekunde Rückstand den zweiten Platz.

Im Gigdoppelvierer der Jungen WK II kämpften die beiden Halbfinalsieger aus Limburg und Wetzlar um die begehrten Tickets für das Bundesfinale. Doch bereits nach der Streckenhälfte zeigten die Schüler von der Goetheschule aus Wetzlar allen anderen Konkurrenten, wer in diesem Jahr nach Berlin fahren wird. Sie gewannen im Ziel deutlich vor den Limburgern und der Goetheschule aus Kassel.


Neuer Sieger im Achter: Elly-Heuss-Schule aus Wiesbaden (Foto Berz)
Im großen Achter der WK II gingen drei Boote an den Start wieder das Friedrichsgymnasium aus Kassel, die Titelverteidiger von der Schillerschule aus Frankfurt und die Elly-Heuss-Schule aus Wiesbaden. Alle Boote kamen gut vom Start weg mit leichten Vorteilen für Wiesbaden. Mit der Einmündung des Stichkanals in die Fulda eruierten sich die Wiesbadener Crew leichte Vorteile, die sie bis ins Ziel immer weiter auf mehr als eine Bootslänge ausbaute. Kurz nach der Schwimmbadbrücke wurde es noch einmal sehr spannend zwischen Frankfurt und Kassel, denn im Frankfurter Boot fing der Bugmann 50m vor dem Ziel einen Krebs und das FG kam noch einmal an die Zweiten heran, konnte dies jedoch nicht mehr überspurten, so dass es bei der auf der Strecke ermittelten Reihenfolge bis ins Ziel blieb. Wiesbaden neuer Landessieger vor Frankfurt und Kassel.

Die letzten Berlin-Tickets sicherte sich im Jungen-Renndoppelvierer mit Stm. WK II die Tilemannschule aus Limburg vor der Elly-Heuss-Schule aus Wiesbaden, der Goetheschule Wetzlar und der Albert-Schweitzer-Schule Kassel. Vom Start weg führte der in der Besetzung leicht veränderte Silbermedaillengewinner vom letzten Bundesfinale mit einer Bootslänge und ließ über die gesamte Renndistanz nichts anbrennen.

Hier die Vertreter Hessens für das Bundesfinale im September in Berlin:

Mädchen-Doppelvierer WK III: Albert-Schweitzer-Schule, Kassel
Jungen-Doppelvierer WK III: Friedrichsgymnasium, Kassel
Jungen-Gig-Vierer WK II: Schillerschule, Frankfurt
Jungen-Gig-Doppelvierer WK II: Goetheschule, Wetzlar
Mädchen-Gig-Doppelvierer WK II: Friedrichsgymnasium, Kassel
Jungen-Achter WK II: Elly-Heuss-Schule, Wiesbaden
Mädchen-Doppelvierer WK II: Karl-Rehbein-Schule, Hanau
Jungen-Doppelvierer WK II: Tilemannschule Limburg

Bilder vom Landesentscheid "Jugend-trainiert" finden Sie "h i e r (anklicken)"

Hier finden Sie unter Landesentscheid "Jugend-trainiert" alle Ergebnisse zu den Wettkämpfen h i e r (anklicken)

Weitere Informationen folgen in den kommenden Stunden.

Ansgar Berz & Thomas Woznik.